Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://www.vilsbiburg.de

Sommerkonzert der Städtischen Musikschule Vilsbiburg am 08.07.2017

Sommerkonzert der Städtischen Musikschule Vilsbiburg am 08.07.2017

Am vergangenen Samstag veranstaltete die Musikschule ihr traditionelles Sommerkonzert und bot den zahlreichen Besuchern ein abwechslungsreiches Programm auf hohem Niveau.

 

Den Startschuss für das rund 60 minütige Konzert gab die Musikschulband „School of Rock". Mit Anna Fritz, Hannah Wernthaler, Ilona Rohrmann und Thomas Seidel zeigten gleich vier Pianisten, dass sich Fleiß und intensives Üben auszahlt und begeisterten das Publikum nicht nur mit ihrem hervorragenden, technischen und gefühlvollem Spiel, sondern auch mit Entertainqualitäten.

 

„Butterfly", das jüngste Ensemble des Abends sorgte mit dem „Windsong" in der Besetzung Querflöte, Blockflöte, Hackbrett, Klavier, Cajon und Drumset für eine angenehme, kühle Sommerbrise und demonstrierten ihre Spielfreude ausdrucksstark.

 

Auch klassische Werke wurden dem Publikum dargeboten. Emilia Stobrawe bewies mit Gavotte / Musette von Loeillet für Violoncello und Klavier die große Klangvielfalt ihres Instrumentes. Sophia Kirmeier an der Violine und Ludwig Gratz am Klavier gesellten sich mit dem „Violinkonzert a-moll" von Rieding in die Kategorie der Klassiker dazu und harmonierten in ihrem Spiel perfekt zusammen.

 

Teuflisch gut und himmlisch leicht ließ Amelie Maier ihre Schlägel beim „Devils Dream" über ihr Hackbrett fegen.

 

In gewohnt lässiger Manier und mit jazzigen Klängen sorgte die Gruppe „Popcorn" für eine entspannte Clubatmosphäre in der Grundschulaula.

 

Passend zum aktuellen Kinoprogramm präsentierte die „Sax Connection" ihre klanggewaltige und technisch hervorragend gespielte Version von „The Pirates oft he Caribbean" in einem Arrangement für sieben Saxophone.

 

Den Schlusspunkt des Konzertes setzte Julia Kerscher mit dem Akkordeon. Bei den beiden Stücken „City Moments" und dem bekannten „Libertango" zeigte die Akkordeonistin ihr großes Talent und ganzes Können mit einer beeindruckenden Darbietung. Diese Leistung Julia Kerschers, würdigte der Musikschulleiter Rolf-Ulrich Denzer mit dem Kompetenznachweis Musik (KNM), die höchste Auszeichnung, welche von der Musikschule vergeben werden kann. Zu den Kriterien des KNM zählen u.a. mindestens sechs Jahre Instrumentalunterricht, mindestens vier Jahre Ensemblespiel, mindestens D2-Leistungsniveau sowie die erfolgreiche Teilnahme bei Wettbewerben wie z.B. Jugend musiziert. Diese und weitere Anforderungen hat die junge Musikerin erfüllt und war überglücklich über ihre Auszeichnung.

 

Nach der Übergabe versammelten sich nochmal alle Schüler und Lehrer auf der Bühne zum gemeinsamen Abschlussstück „Laughing Samba" und beendeten damit ein farbenreiches Sommerkonzert.

drucken nach oben